Anwohner vom Platz gestellt

Der Rostocker Heiligengeisthof ist Sitz der Qbus Werbeagentur in Rostock und zugleich Anziehungspunkt für Busladungen skandinavischer Tagesgäste, vergnügungssüchtiger Senioren und ambitionierter Hobbyfotografen auf der Suche nach dem Glück im Winkel

Stempel drauf: Heiligengeisthof ist »öffentliche Verkehrsfläche«.|© prototype7|www.sxc.hu

Stempel drauf: Heiligengeisthof ist »öffentliche Verkehrsfläche«.|© prototype7|www.sxc.hu

Schuld an der Misere haben die bornierten Anwohner: In liebevoller Kleinarbeit staffierten sie den Platz stilsicher mit geschmackvollen Sitzgelegenheiten und dekorativen Kübelpflanzen aus, die dazu einladen, zu verweilen und das müde Auge schweifen zu lassen… Ein Idyll im Herzen der Großstadt. So konnte es nicht weitergehen!Diesem Wahnsinn von Eigeninitiative wird nun zum Glück Einhalt geboten: Die Stadtverwaltung will die »öffentliche Verkehrsfläche« jetzt räumen lassen – aus Gründen des »Brandschutzes« und der »Denkmalpflege« heißt es. Dabei ist die Selbstentzündung von Topfpflanzen bisher ein äußerst selten beobachtetes Phänomen! Auch verstecken sich unter den dezenten Gartenstühlchen der Anwohner keine römischen Mosaike, die dringend vom botanischen Unrat befreit werden müssten…

Nein, das Problem liegt ganz woanders: ein Investor hat für ein angrenzendes Gebäude einen Bauantrag gestellt und dem Amtsschimmel offenbar tüchtig die Peitsche gegeben. Der galoppiert jetzt vorauseilend durch den Hof und wiehert den verblüfften Heiligengeisthöfern zu, dass es selbst mit Ausnahmeregelungen wohl nichts werde.

Mehr Bürgernähe geht kaum. Bleibt zu hoffen, dass die renitente Anwohnerschaft zur Vernunft kommt und sich endlich reumütig am Kahlschlag beteiligt. Wir empfehlen übrigens nach der Rasur flächendeckenden Waschbeton: der ist so wunderbar wartungsneutral…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.